Brünette, junge Frau mit sanften Wellen und fransigem Pony im Boho-Style
Haarstyling | 70er Jahre Frisuren

Best-of Boho: Top 3 Frisuren-Favoriten

Fransen, Farben, Flower-Power: Im Zuge des Siebzigerjahre-Revivals feiert der Bohemian-Look sein modisches Comeback. Der Seventies-Style ist traumhaft lässig, bleibt dabei aber immer vor allem eines: wunderbar feminin. Welche Frisuren den angesagten Hippie-Chic stilecht ergänzen? Das zeigen wir dir hier

Wenn aus einer Lebenseinstellung Mode wird: Der Boho-Style hat seinen Ursprung in der souveränen Subkultur der Boheme, die als kreative und leichtlebige Freigeister bereits im 19. Jahrhundert gesellschaftliche Konventionen offen ablehnten. In den wilden Siebzigern lebten die Werte der Bohemiens wieder auf, weshalb das hippe Jahrzehnt maßgeblich vom Boho-Look geprägt war. Zu den Must-haves gehören fließende Stoffe, leuchtende Farben und lässige Schnitte. Heute feiert der Seventies-Style sein Retro-Revival vor allem auf Festivals. Dort ist der Boho-Look nämlich total angesagt. Die Vorliebe zu Freiheit und Leichtigkeit zeigt sich dabei in der Kleidung und der Retro-Look hat auch in Sachen Frisuren einiges drauf. Wie das Styling aussieht? Feminin, ungezwungen und wieder so modern, dass es auf jedem Festival getragen wird – we love! Hier kommen die drei schönsten Boho-Looks:

Boho Style: Gut betucht

Festival-Besucherin mit blonden Wellen im Boho-Look, Sonnenbrille und einem bunten Seidentuch im Haar

Eine schöne Verbindung: Hochwertige Seidentücher passen perfekt zu langem, gewellten Hippie-Haar.

Lange Mähnen im Lässig-Look sind untrennbar mit dem Stil der Siebziger verbunden. Damals wie heute wird die XL-Haarpracht bevorzugt offen getragen, häufig in Kombination mit einem Mittelscheitel und leichten Waves. Trendsetter-Köpfe schmücken sich mit dem Top-Accessoire der Seventies, einem Tuch. Dieses wird wie ein halber Turban um den Kopf geknotet, denn so zeigen sich Kopftücher beim Boho-Style ganz weit oben im Styleranking! Feine Stoffe, beispielsweise Seide, sorgen für edles Fashion-Flair und befördern den Look geradewegs in die oberste Mode-Liga. Aber nicht nur das: Bad-Hair-Days lassen sich damit gekonnt kaschieren.

Boho Style: Pony-Parade

Mit einem Pony in Überlänge sind Boho-Vibes garantiert.

Die Blumenkinder der Siebziger wussten es schon immer: Das Leben ist eben doch ein Ponyhof. Auf diesen Trend springen wir nur zu gerne auf! Kompakte Ponypartien, die leicht über die Augenbrauen reichen, galoppieren nämlich wieder an die Spitze der Hairstyle-Charts. Ob rund geföhnt oder zu beiden Seiten nach außen gestylt – der Pony hat das Kopf-an-Kopf-Rennen für sich entschieden. Zu langem Haar wirken die Stirnfransen klassisch und feminin, wer es extravaganter und supermodern mag, trägt den Pony zum mittellangen Schopf. Wichtig: Der Boho-Look wird nie sleek gestylt! In die Haare also immer ein paar Wellen einarbeiten. Das sieht so schön undone aus.

Boho Style: Charlie’s Angel

Junge Frau mit Sonnenbrille und honigblonder, mittellanger Frisur im Boho-Stil der 70er

Sexy und trotzdem engelsgleich: Der federleichte Volumen-Look ist eine Hommage an die Styling-Vorbilder der Siebziger.

Haare à la Farrah Fawcett: Die Stilikone der Siebziger wurde mit der Kultserie „Drei Engel für Charlie“ berühmt und steht noch heute für die wohl bekannteste Föhnwelle aller Zeiten. Markenzeichen der himmlischen Glamour-Mähne ist bombastisches Volumen und endlos viele Stufen, die meist nach außen gedreht sind. Der Schopf reicht dabei mindestens bis zur Schulter. Heute tragen wir den Trendlook in einer deutlich softeren Variante: Die Fülle bleibt, wirkt jetzt aber viel natürlicher und leichter. Das Haar ist nun insgesamt sanft gewellt und feiner durchgestuft – der hippe Swingy Shag oder ein fransiger Stufenschnitt mit kürzerem Deckhaar, ist dafür ideal!